Ihr Domizil an der Mosel

Zum Verkauf steht ein stilvolles Fachwerkhaus Burgstraße 71 in 54538 Kinheim

Bei dem oben genannten Objekt handelt es sich um ein ehemaliges Bauern/Winzerhaus, das ca. 1691 erbaut wurde. Im Jahre 1993/94 stand für das Gebäude eine Grundsanierung an, die für den weiteren Ausbau und die Zwecke der Eigentümer notwendig waren. Aus diesem Grunde wurde zuerst einmal das vorhandene Kellergeschoß des Gebäudes völlig umgebaut und saniert. Zu diesem Zweck wurde das Kellergewölbe eingerissen und die im Erdgeschoß befindlichen Wände abgestützt. Das Kelleraußenmauerwerk wurde so tief unterfangen, dass eine Nutzung als Weinlager mit einer angemessenen Geschoßhöhe möglich wurde. Nach Abschluß dieser Arbeiten wurde eine Stahlbetondecke mit einer Tragfähigkeit von ca. 500kg/qm als Ersatz für das Kellergewölbe eingezogen. Der Kellerboden wurde mit einem befahrbaren Betonsteinpflaster versehen und die Einfahrt zum Keller wurde über eine seitlich des Gebäude befindliche Garage ermöglicht.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten des Kellergeschosses wurde mit den weiteren, zur Ausführung anstehenden Sanierungsarbeiten im Erdegeschoß begonnen. Diese beinhalteten den Abriss der vorhandenen Innenwände, die Herstellung neuer, tragfähiger Wände und die Herstellung einer neuen tragfähigen Leichtbetondecke in einer Bemessung, die einen weiteren Ausbau der Obergeschosse zuließe. Im Erdgeschoß entstanden so eine Wohnküche, ein Schlaf beziehungsweise Abstellraum und eine Nasszelle sowie eine kleine Diele mit einem Treppenhaus nach oben für die weitere Wohnung.

Weiterhin entstand auf dieser Etage eine große Garage von ca. 50qm mit einem 4m breiten manuell betriebenen Sektionaltor. In dieser Garage wurde zusätzlich auch noch eine weitere Sanitäreinrichtung eingebaut. Der Garagenboden wurde mit einem verschleißfesten Estrichbelag versehen. Ebenfalls wurde ein Zugang zum Keller und ein Zugang zur Terrasse, die das Flachdach der seitlichen Zufahrt zum Keller bildet, geschaffen. Für den weiteren Ausbau der oberen Geschosse zu ermöglichen, wurde eine 2. Treppenaussparung in der Decke vorgesehen.

All diese Arbeiten wurden soweit wie möglich so ausgeführt, dass vorhandene Eichenbalken erhalten blieben und tragfähige Decken darüber gelegt wurden. Im Dielenbereich wurden alte, gut erhaltene Fliesenbeläge aufgenommen und wieder neu verlegt. Der zur Burgstraße hin ausragende Gebäudeteil der Obergeschosse, der aus Fachwerk besteht, wurde komplett entkernt, das Fachwerk zum Teil vom Fachmann erneuert und anschließend neu ausgemauert und von außen mit einem Grundputz versehen. Vorhandene Fenster wurden ausgebaut und durch moderne Isolierglasfenster ersetzt.

Zur Vorbereitung der zur Sanierung anstehenden Obergeschosse, wurde die Konstruktion des bestehenden Dachstuhles durch neue, ausreichend stark bemessene Leimbinder, Streben und Kopfbänder standfest gemacht. Der vorhandene Dachstuhl wurde auf dem Fachwerkteil komplett erneuert und mit Dachpappe vor Nässe geschützt.

 

Im 1. Obergeschoß wurden mit alten vorhandenen Eichenbalken die Grundrissaufteilung der Räumlichkeiten wieder hergestellt. Zum Teil sind diese Balkenständerwerke auch schon mit Ytongsteinen ausgemauert. Des weiteren wurden für die Deckenkonstruktion alte Eichenbalken vom Fachmann in die Räumlichkeiten eingepasst und dadurch ein sehr rustikales Ambiente erzielt.

Der Bereich des Treppenaufganges wurde massiv in Stahlbeton und Mauerwerk in den Grundriss integriert. Durch diese massive Ausführung entstand somit eine unverschiebliche Konstruktion, die der sonst aus Fachwerk bestehenden alten Konstruktion zur besseren Stabilität zu gute kam. Des weiteren wurden Möglichkeiten zum Ausbau belüftbarer innen liegender Nassräume (Bäder) vorgesehen.

 

Im 2. Obergeschoß wurde eine Leichtbetondecke über die gesamte Fläche gezogen um so eine individuelle Zimmereinteilung in Leichtbauweise mit Ytongsteinen zu ermöglichen.

 

Zur Gesamtmaßnahme des Gebäudes ist zu sagen, dass Keller- und Erdgeschoß komplett saniert und gebrauchsfertig sind.

Die Obergeschoße sind von der Burgstraße aus betrachtet, rechtsseitig gesehen zu 52,40 % zur Hälfte, linksseitig gesehen zu 47,60 % nicht saniert. Allgemein gesehen, besteht aber die Möglichkeit die Obergeschoße in zwei separate Wohneinheiten mit getrennten Zugängen zu unterteilen.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sprechen Sie uns an!

Weingut Bernd Trossen

Am Römerhang 7

54538 Kinheim-Kindel

 

Tel. 06532-3132

Fax 06532-1432

 

Email: info@weingut-trossen.de

Gästehaus Heike Trossen

Am Römerhang 7

54538 Kinheim-Kindel

 

Tel. 06532-933038

Fax 06532-1432

 

Email: info@gaestehaus-trossen.de

Benutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weingut Bernd Trossen